Am vergangenen Donnerstag fand der Spatenstich des Neubaus der Gnadenkirche in Villingen Schwenningen statt. Damit wurde der Baustart auf dem  7.000 m² großen Gelände offiziell und gebührend gefeiert.

1984 gründeten eine Handvoll Christen die Gnadenkirche in Villingen. Nach einer Fusion im Jahr 2015 mit den Schwenninger Baptisten zählt die christliche Gemeinde heute ca. 300 aktive Mitglieder – Tendenz steigend. Pastor Michael Großklaus betonte in seiner Rede, dass dieser Neubau ein notwendiger Schritt, angesichts der Entwicklung ist. Die große Anzahl an Gemeindegliedern erfordern großzügige und modische Räumlichkeiten, durch die sich die Kirche im Ort als offen und attraktive Glaubensgemeinschaft vorstellt.  Oberbürgermeister Jürgen Roth lobte anschließend die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Kommune und nannte die Position des Neubaus im Blick auf das neue Wohngebiet einen „gut gewählten Ort.“ Der Leiter des Bauauschusses, Tobias Walderich, gab den Anwesenden einen ein kurzen Einblick in die Planungen und Fakten des Bauvorhabens. Rund 6,8 Millionen Euro Spendengelder werden laut Walderich in diesen Neubau investiert, wobei nach den Angaben des Pastor bereits zwei Drittel dieser enormen Summe in der Vergangenheit angespart wurde. Der fehlende Betrag soll über Flyer- und Spendenaktionen in Zukunft eingesammelt werden.

Auf der Homepage des Südkuriers finden Sie weitere Videos und Bilder des Spatenstiches